Verein zur Förderung Internationaler Beziehungen Neu-Anspach e.V.
Verein zur Förderung Internationaler Beziehungen Neu-Anspach e.V.

In memoriam

Im Alter von 83 Jahren ist gestern am 14.11.2020 nach langer, schwerer Krankheit unser Ehrenmitglied und ehemaliger Vorstandskollege Wilhelm Wermes eingeschlafen. So viele Jahre war er unser Wegbegleiter, Helfer und Freund in allen Lagen, als Dekorateur, Jugendbetreuer, Boulespieler, Zupacker, Zuhörer und Gedächtnis.  Wir werden ihn vermissen, unsere Gedanken sind bei seiner Familie.  

 

À l'âge de 83 ans, notre membre honoraire et ancien collègue du conseil d'administration Wilhelm Wermes s'est endormi hier, 14.11.2020, après une longue et grave maladie. Pendant de nombreuses années, il a été notre compagnon, notre aide et notre ami dans toutes les situations, en tant que décorateur, animateur, joueur de pétanque, cueilleur, auditeur et gardien de la mémoire.  Il va nous manquer, nos pensées vont à sa famille.

 

At the age of 83, our honorary member and former board colleague Wilhelm Wermes fell asleep yesterday on 14.11.2020 after a long and serious illness. For so many years he was our companion, helper and friend in all situations, as a decorator, youth worker, petanque player, picker, listener and memory. We will miss him, our thoughts are with his family.

 

Unvergessen sind unsere beiden Ehrenvorsitzenden, Motivatoren, Ideengeber, Treiber

Der Verein trauert um seinen Vereinsgründer, langjährigen Ersten Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Rudi Rübsamen, der nun nach langer Krankheit am 03. Februar 2018 verstorben ist. Die vergangenen Monate waren geprägt von der Last des alten Körpers, die er nun überwunden hat.

 

2016 war er Teil unserer Abschlussfeier zum Partnerschaftstreffen im Bürgerhaus, im Rollstauhl zwar, aber mit einer ungeheuren Freude bis zur Abfahrt des slowenischen Busses. Rudi Rübsamen in ehrendem Angedenken zu halten, trifft es nicht. Wir werden das Brennen unseres Vereingründers für die Idee der Versöhnung und der Völkerverständigung weitertragen. Wir werden uns an seinen Rat halten, Dinge einfach zu tun, wenn wir davon überzeugt sind. Die Jugend sei die Zukunft, unsere Aufgabe sei es, sie auf diesem Weg mit unseren Mitteln als Verein zur Förderung der Internationalen Beziehungen e.V. zu begleiten. Das werden wir tun.

 

Familie Rübsamen wünschen wir von Herzen, dass die Erleichterung die Trauer bald überwinden mag.

 

L’association pleure intensément son fondateur d’association,  premier président pour des années et président d’honneur Rudi Rübsamen, qui vient de décéder le 3 février 2018 après une longue maladie. Ses derniers mois étaient marqués par des souffrances de son âge qu’il a désormais surmontées.

Encore en 2016 il a fait partie de la fête d’adieu du rencontre du jumelage au Bürgerhaus jusqu’au départ du bus slovénien, certes étant assis dans son fauteuil roulant , mais néanmoins avec une joie immense.

Il ne suffirait pas de continuer à honorer la mémoire de Rudi Rübsamen à l’avenir. Il faut nous passser le flambeau pour répandre la conviction intime de notre fondateur de l’association en faveur de la reconcialiation et de l’entente des peuples. Ainsi nous suivrons son conseil d‘ agir justement dans certaines situations si nous en sommes convaincus. Selon lui, l’avenir, c’est la jeunesse. Donc, c’est notre tâche de l’accompagner sur son chemin avec nos moyens en tant que l‘association pour le développement des relations internationales. Nous nous en tiendrons à ce qu’il a dit.

Nous souhaitons vivement à la famille Rübsamen que le sentiment du soulagement des souffrances passées domine le deuil de son cher défunt.

Traurige Nachrichten aus Saint Florent

 

Am Abend des 21.03.2016 erreichte uns  aus Saint Florent  die traurige Nachricht, dass Jeanine Granger, die Mitbegründerin der Städtepartnerschaft mit Saint Florent sur Cher auf französischer Seite, in den Morgenstunden verstorben ist. Jeanine Granger und Rudi Rübsamen waren über Jahrzehnte durch eine besonders enge Freundschaft miteinander verbunden, ihnen haben wir die Existenz unseres Vereins und der Partnerschaften mit Saint Florent und Sentjur zu verdanken. Mme. Granger litt in den letzten Jahren unter einer schweren Erkrankung, ihr Tod, der für uns einen harten Schicksalsschlag bedeutet, war für sie sicherlich eine Erlösung. Als Ehrenmitglied unseres Vereins werden wir ihren Geist und ihr Vermächtnis stets in Würde bewahren und dafür Sorge tragen, dass die enge Partnerschaft zwischen Saint Florent sur Cher und Neu-Anspach auch in Zukunft fortbestehen wird.
 
In tiefer Trauer
 
Der Vorstand
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein zur Förderung Internationaler Beziehungen Neu-Anspach e. V.