Verein zur Förderung Internationaler Beziehungen Neu-Anspach e.V.
Verein zur Förderung Internationaler Beziehungen Neu-Anspach e.V.

Sie haben Fragen? Wir antworten ...

Muss ich Mitglied sein, um von den Leistungen profitieren zu können?

 

Nein und ja: Wenn Sie Mitglied sind, werden kostenpflichtige Veranstaltungen für Sie günstiger. An kostenfreien Veranstaltungen können Sie gerne immer teilnehmen. Den Aufnahmeantrag mit der SEPA-Lastschrift finden Sie im Bereich Mitgliedschaft oder Formulare.

Beschränken sich die Aktivitäten auf die Partnerschaftstreffen?

 

Nein, wir sind auch Ansprechpartner für andere Anliegen mit internationaler Ausrichtung.

 

Muss ich Französisch oder Slowenisch sprechen?

 

Es wäre schön, aber es ist nicht erforderlich, Englisch wäre nicht von Nachteil, aber Sie haben Hände und Füße und ein Herz.

 

Wie oft gibt es ein Partnerschaftstreffen?

 

Wir Partnerstädte rotieren als Gastgeber, in der zeitlichen Abfolge und als Organisatoren. D. h. alle drei Jahre findet das Treffen in Neu-Anspach statt und wir brauchen alle verfügbaren Köpfe, Hände und Betten. 2019 sind wir dran ... und auch Sie können mit dabei sein.

 

Was ist das Besondere an den Reisen mit dem Verein?

 

Das ist Urlaub bei Freunden, der Kontakt ist mit nichts zu vergleichen; man kommt als Fremder und geht als Freund. Wir arbeiten ehrenamtlich, bezahlt werden wir in der Währung Tränen: je mehr Tränen beim Abschied fließen, desto schöner war die Zeit.

 

Muss ich auch jemanden aufnehmen, wenn ich mit dem Verein verreise?

 

Es wäre schön, denn solche Besuche beruhen auf Gegenseitigkeit; allerdings hat nicht jeder dieselben Möglichkeiten, aber Sie können sich gerne an uns wenden, wir werden sicher eine Lösung finden. 

 

Kann ich den Betreuern in den Jugendprojekten vertrauen?

 

Nicht nur, dass es bereits eine gesetzliche Vorschrift ist, aber uns selbst als Vorstand ist es wichtig, Ihnen ein gutes Gefühl zu geben, dass Sie uns wirklich Ihre Kinder anvertrauen können. Alle ehrenamtlichen Betreuer, die der Verein stellt, haben ein Erweitertes Führungszeugnis beantragt und dieses liegt auch dem Vorstand vor.  

 

Was ändert sich denn mit dem neuen Datenschutz?

 

Alles und nichts: Natürlich haben wir schon früher alle relevanten Daten von Ihnen erhoben, selbstverständlich gingen wir mit den Informationen sorgsam um. Bereits unter der alten Gesetzgebung konnten wir eMails nur mit vorheriger Einwilligung an Sie versenden. Die Änderungen durch die Datenschutzrichtlinie sind die vielfältigen Dokumentationspflichten, den wir nun zukünftig unterliegen.

 

Diese werden nicht einfacher durch unser ausgeprägtes Kommunikationsbedürfnis mit unseren Kollegen in Frankreich und Slowenien. Diesen grenzüberschreitenden Verkehr wollen wir bei Projektarbeit über diese Webseite im Arbeitsbereich Jumelage steuern. Hier haben normale Mitglieder keinen Zugriff, da Datenaustausch stattfindet.   

 

Für die Bearbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nutzt der Verein eine handelsübliche Vereinssoftware namens Vereinsscout. Hier werden die im Formular für die Mitgliedschaft, das SEPA-Verfahren und künftig auch die Datenschutzerklärung erfasst. Unmittelbaren Zugriff auf die dort gespeicherten Daten hat der Kassierer für den Einzug der Mitgliedsbeiträge. Mittels Export von Excel-Daten haben mittelbaren Zugriff der Schriftführer für Anschreiben etwa bei der Einladung zur Mitgliederversammlung und zwecks Kontroll- und Koordinationsaufgaben der/die 1. Vorsitzende.

 

Was heißt das, Sie veröffentlichen meine personenbezogenen Daten?

 

Wie gesagt, manches ändert ich, manches nicht. Natürlich veröffentlichen wir nicht Ihre Wohn- oder eMail-Adresse oder gar irgendwelche Kontodaten. Wenn Sie aber an einem Partnerschaftstreffen teilnehmen, leiten wir Ihre Daten wie Name und Alter weiter, auch wenn Sie zum Beispiel im Familienverbund und/oder bei einem bestimmten Gastgeber(in) untergrebracht werden möchten, dann werden Ihre Wünsche an die Kollegen im Organisationsteam weitergegeben. Anders kann man ein solches Treffen nicht koordinieren. Das ist kein Veröffentlichen, aber zu dieser Weiterleitung der Daten müssen Sie Ihre Einwilligung geben. Das war aber immer schon so und wurde auf den Formularen auch in dieser Weise berücksichtigt. 

 

Eine Veröffentlichung hingegen ist es, wenn wir Bilder mit Ihnen auf die Webseite oder in die geschlossene Facebook-Seite unserer Partnerschaftsstädte stellen oder an die Presse weiterleiten. Da Sie ein Recht am eigenen Bild haben, müssen Sie dem zustimmen.

Wir werden dies auf Veranstaltungen so handhaben, dass wir eine Liste auflegen, in die Sie sich eintragen, wenn Sie dem widersprechen und nicht photographiert werden möchten. Hierauf werden Sie anfangs hingewiesen.

 

Muss ich Mitglied sein, um mich zu beteiligen?

 

Nein, sicher nicht, wir freuen uns auch über Freunde, die uns unterstützen. Sicher freuen wir uns über neue Mitglieder, alles andere wäre gelogen ... 

 

Für uns alle gilt, wenn wir uns im Jugendbereich enagieren, dass ein Erweitertes Führungszeugnis vorliegen muss, so auch für Sie. Aber wir helfen gern beim Antrag im Bürgerbüro. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir finden einen Weg zusammenzukommen.

 

Anhaltspunkte, wo es bei uns klemmt, finden Sie im Mitgliederbereich beim Dokument "Einer für alle, alle für einen."

 

 

 

 

 

 

Europa

 

 

 

 

 

Thalgau

 

 

 

 

 

Saint Florent

sur Cher

 

 

 

 

 

Šentjur

 

 

 

 

 

Neu-Anspach

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein zur Förderung Internationaler Beziehungen