• Deutsch
  • Français
  • English
  • 06.02.2023 Lesedauer: 3 Minuten

    Städtepartnerschaften leben von den Begegnungen der Bürger und deshalb freuen sich viele Mitglieder und Freunde des Vereins zur Förderung internationaler Beziehungen auf das nächste Treffen mit den Bürgern der Partnerstädte.

    Bald ist es so weit, denn am Himmelfahrtswochenende – genauer vom Donnerstag, 18. bis zum Sonntag, 21. Mai 2023 – findet die Bürgerbegegnung in unserer slowenischen Partnerstadt Šentjur statt .Nutzen Sie die Möglichkeit dabei zu sein. Der Bus ist bestellt und die Anmeldebögen finden Sie auf der Website des Vereins und im Rathaus Neu-Anspach.

    Wer einmal unsere slowenische Partnerstadt Šentjur besucht hat, schwärmt von den dortigen kulturellen Schätzen und landschaftlichen Highlights.

    Ein ganz besonderes Ziel ist die Hauptstadt Sloweniens. Sie wird auch die Stadt der Drachen genannt und Drachen zieren nicht nur das Stadtwappen, sondern man begegnet den geheimnisumwitterten Sagentiere überall im Stadtbild.

    Ljubljana, die übrigens seit 1977 mit der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden verschwistert ist, ist eine der am meisten unterschätzten Städte Europas. Aber keine Sorge, das ist gut, denn dadurch ist ein Tag in Laibach, so der deutsche Name der bezaubernden Stadt, entspannt und ohne Touristenhektik.

    Ein Genuss ist es, durch die Altstadt von Ljubljana zu bummeln oder über den Prešeren-Platz zu flanieren. Auf diesem zentralen Platz steht nicht wie in vielen anderen Städten das Denkmal eines lokalen Helden, sondern das eines Dichters. France Prešeren (1800-1849), der mit seinen Sonetten und anderen Dichtungen berühmt wurde und den Großteil seiner Werke in slowenischer Sprache schuf, zählt zu den größten Dichtern der europäischen Romantik. Ein Foto dort ist Pflicht – ob im Regen oder bei Sonnenschein, mit der Bürgerbegegnungs-Gruppe oder den Teilnehmern des trinationalen Jugendprojekts, das auch 2023 in der Partnerstadt Šentjur stattfinden wird.

    Pflicht ist es auch, ein Foto von sich selbst mit einem der berühmten Drachen, die man beispielsweise an der Drachen-Brücke (Zmajski most) und auch sonst überall findet, zu machen. Ohne dieses „Beweisfoto“, so heißt es, war man nicht in Ljubljana.

    Ein besonderes Highlight ist der Fluss Ljubljanica, der durch die Stadt fließt. Wer Lust hat, kann eine Bootsfahrt unternehmen, ein Board zum Stand Up-Paddling mieten oder einfach nur auf einer der vielen Brücken entspannen und die Aussicht genießen. Wie wäre es mit einer Abkühlung in einem der Outdoor-Schwimmbäder entlang des Flusses, falls das Wetter passt und die Zeit reicht?

    Es gibt viele Parks in Ljubljana, perfekt für einen Spaziergang oder ein Picknick. Die Zutaten fürs Picknick gibt’s auf dem Markt gleich an den drei Brücken im Zentrum. Natürlich gibt es auch viele internationale Restaurants in Ljubljana. Wer sich ein köstliches Eis schmecken lassen will, der geht ins Café (Kavarna) Cacao. Dort gibt es außerdem wunderbare Kuchen, Sandwiches und natürlich Kaffee. Da merkt man die Nähe zur italienischen und österreichischen (Kaffee-) Kultur.

    Und dann gilt es noch, die Burg, die die Stadt überragt, zu besichtigen. Mit der Standseilbahn ist der 376 Meter hohe Burghügel schnell erreicht. Oben gibt es die oft umgebaute Burganlage und diverse Ausstellungen (u. a. Marionetten). Ein Highlight beim Burgbesuch ist der Aussichtsturm Razgledni stolp. Von oben fasziniert einer der schönsten Panoramablicke auf Ljubljana.

    Viel zu schnell geht so ein Tag in der slowenischen Hauptstadt zu Ende. Auf der Rückfahrt nach Šentjur lässt man am besten das Erlebte Revue passieren und – wer weiß – vielleicht haben die Freunde des Partnerschafts-Komitees noch die Erkundung eines anderen Highlights eingeplant?! Denn Slowenien hat viel zu bieten und am besten lassen sich sich die schönsten Ecken natürlich mit Einheimischen entdecken.

    Folgen Sie den Links, um noch mehr Tipps für Ljubljana zu finden:

    Zur offiziellen Seite der Stadt (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Slowenisch und Englisch): https://www.visitljubljana.com/de/besucher/

    https://www.dein-slowenien.de/slowenien-urlaub/sehenswuerdigkeiten/ljubljana/

    Unbedingt empfehlenswert ist die Tourismus-Webseite für Slowenien https://www.slovenia.info/de/ausflugsziele/regionen/ljubljana-zentralslowenien/ljubljana

    Viele weitere Blog-Seiten laden ein, schon mal eine digitale „Sofa-Reise“ zu unternehmen, bevor es im Mai losgeht. Bei einem Glas slowenischen Weins, den man beispielsweise bei https://weinamphore.com/ bestellen kann. Leider gibt es keine Bezugsquelle in Deutschland für das Bier aus Laško, wo laut Website der Brauerei die slowenische Biergeschichte begann.

    Überzeugt?

    Dann melden Sie sich am besten gleich an. Den Anmeldebogen finden Sie gleich hier unten. Oder per Mail an vorstand@vzfib-neu-anspach.de.

    Noch Fragen? Dann schreiben Sie oder rufen Sie uns an.

    Post Views: 38