• Deutsch
  • Français
  • English
  • 18.03.2023, Usinger Neue Presse / Lokales, Lesezeit: 3 Minuten

    Quellenangabe: Usinger Neue Presse vom 18.03.2023, Seite 21, Evelyn Kreutz

    Im vergangenen Jahr hatte der Verein zur Förderung Internationaler Beziehungen (VzFIB) Neu-Anspach erneut eine positive Entwicklung. Wie Vorsitzende Helga Feller berichtete, gab es im Jahr der Feierlichkeiten endlich wieder zahlreiche Veranstaltungen mit 40 Jahren Städtepartnerschaft mit dem französischen Saint-Florent-sur-Cher und 15 Jahren Ringpartnerschaft mit dem slowenischen Sentjur. Vor allem die wegen Corona mehrfach verschobene Bürgerbegegnung und das Jugendprojekt in Frankreich fanden endlich statt.

    Die Kooperation zwischen VzFIB und Adolf-Reichwein-Schule (ARS) wurde offiziell vertraglich besiegelt. In Neu-Anspach weckten mehrere Aktionen und vor allem die große deutsch-französische Karikaturen-Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Gewerbeverein Interesse für den Verein.

    Auch über Facebook und die neue Homepage rückt der VzFIB den europäischen Gedanken, und wie er in Neu-Anspach gelebt wird, immer wieder ins Bewusstsein. So stieg nicht nur erneut die Mitgliederzahl auf jetzt 149, auch die Zahl der Boulespieler liegt stark im Aufwind.

    Beiträge werden erhöht

    Nach dem Kassenbericht von Christa Malik und der Entlastung des Vorstandes standen Ergänzungswahlen auf dem Programm. Helga Feller bleibt Vorsitzende und Andreas Braum einer ihrer beiden Stellvertreter. Nach dem Ausscheiden von Christian Scheer wurden Oliver Dittberner und Mario Glaser zu neuen Beisitzern gewählt.

    Nach kurzer Diskussion, ob Kinder und Jugendliche überhaupt Beitrag zahlen sollten, beschlossen die Mitglieder bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung die neue Beitragsordnung. Diese sieht eine Erhöhung der Jahresbeiträge auf 20 Euro für Erwachsene, 10 Euro für Kinder und Jugendliche und 40 Euro für Familien vor. Seit der Gründung ist dies erst die zweite Beitragserhöhung, seit 2002 zahlten Erwachsene 15 Euro Jahresbeitrag.

    Im bereits angelaufenen Jahr steht nach der Präsenz beim Tag der offenen Tür der Adolf-Reichwein-Schule im Januar zunächst am 6. Mai die Teilnahme am Europatag in Kronberg auf dem Programm. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr das Treffen über Himmelfahrt mit den französischen und slowenischen Freunden.

    Die Erwachsenen werden vom 18. bis 21. Mai nach Sentjur reisen, die Jugendlichen bereits am 14. Mai zu einem Jugendprojekt aufbrechen. Am 26. August soll das Bouleturnier in Neu-Anspach stattfinden und am 3. Oktober eine gemeinsame Fahrt der Vereinsmitglieder zum Hambacher Schloss. In Planung ist wie bereits im Vorjahr ein Vortrag mit Christophe Braouet, dem Geschäftsführer der Deutsch-Französischen Gesellschaft.

    Große Jubiläumsfeier mit den Partnern

    Der Vorstand schaute auch schon ins nächste Jahr. Dann wird der VzFIB seine französischen und slowenischen Freunde über Himmelfahrt zum Partnerschaftstreffen und Jugendprojekt nach Neu-Anspach einladen. Dabei sein sollen dann auch die Thalgauer. Die Partnerschaft mit den Österreichern, die in Westerfeld ihren Ursprung hat, besteht im nächsten Jahr bereits seit 50 Jahren, aber Thalgau hatte sich der Ringpartnerschaft nicht angeschlossen.

    Von Bürgermeister Thomas Pauli (SPD) erfuhr der Vorstand, dass 2024 die große Jubiläumsfeier für 750 Jahre Anspach und Westerfeld ebenfalls über Himmelfahrt stattfinden soll, und zwar vom 9. bis 12. Mai. Die Urkunde der Ersterwähnung von Anspach stamme nämlich vom 8. Mai 1274. Es sei vorgesehen, das große Jubiläum im Kontext mit dem Partnerschaftstreffen zu planen. Näheres sollen die Vereine bei einem Treffen in der übernächsten Woche erfahren.

    Aus der Partnergemeinde: Marie-Line Cirre ist neue Bürgermeisterin

    Nach dem Rücktritt von Bürgermeisterin Nicole Progin Mitte Januar hat der Gemeinderat von Saint-Florent-sur-Cher Ende Februar die bis dahin achte Stellvertreterin Marie-Line Cirre zur Bürgermeisterin gewählt. Die neue Rathauschefin war bisher zuständig für kulturelle Angelegenheiten in der Neu-Anspacher Partnergemeinde. Sie erhielt jetzt 24 der 29 abgegebenen Stimmen und setzte sich gegen eine Mitbewerberin aus dem linken Lager durch.

    Marie-Line Cirre ist seit 2021 auch Departementsrätin im Kanton Chârost und mit der Union der Rechten und der Mitte verbunden. Grundstein für ihre Politik werde die Fortführung der von Progin angestrebten noch engeren Zusammenarbeit mit dem neun Gemeinden umfassenden 2000 gegründeten Gemeindeverband Fercher Pays Florentais sein. Der hat seinen Verwaltungssitz in Saint-Florent-sur-Cher. Auch die Partnergemeinde hat mit den Auswirkungen der Inflation zu kämpfen. Eine der Aufgaben Cirres wird es sein, die Betriebskosten der Stadt zu senken. Dabei will sie laut Pressebericht aus der Gemeinde einen ehrgeizigen Investitionsplan auflegen mit starkem Umweltfokus. Eine mögliche Nutzung des Steuerhebels für ist für sie unvorstellbar.

    Etliche VzFIB-Mitglieder haben die neue Bürgermeisterin der Partnergemeinde schon im letzten Jahr in Frankreich und bei der zweiten Jubiläumsfeier in Neu-Anspach kennengelernt. Bürgermeister Thomas Pauli (SPD) hat seitdem auch persönlichen Kontakt zu ihr und ihrer Familie aufgenommen und ist der Überzeugung: „Sie wird unserer Städtepartnerschaft gut tun.“ evk

    Quellenangabe: Usinger Neue Presse vom 18.03.2023, Seite 21

    Post Views: 49